Kontakt | Login | Suche | Sitemap | Impressum

DPG-Mentoring

Seit 2011 engagiere ich mich bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Mentoring-Programm. Bei diesem Programm werden junge Absolventen der Physik für die Zeitdauer von einem Jahr von einem berufserfahrenen Mentor betreut und in wichtigen Fragestellungen begleitet.

Dabei geht es zum einen um die zentrale Frage, was nach der Abschlussprüfung als nächstes Ziel ins Auge zu fassen ist? Soll eher eine universitäre Karriere mit Promotion angestrebt werden oder direkt ein Einstieg in die Industrie? Was sind mögliche Vor- und Nachteile? Dabei steht immer die individuelle Situation des jeweiligen Mentee im Mittelpunkt. Wir setzen gemeinsam Ziele, analysieren persönliche Stärken und Schwächen. 

Als Mentor versuche ich meinem Mentee auch praktische Tipps z.B. beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen oder bei der Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch zu geben. Wenn es gewünscht wird, gebe ich auch Einblicke in meine Berufserfahrung und persönlichen Entscheidungsprozesse. Damit versuche ich meinem Mentee eine Orientierungshilfe für eigene Überlegungen und Entscheidungen zu geben.

Ich versuche auch nach Möglichkeit Einblicke in mein aktuelles berufliches Umfeld zu bieten und last but not least auch Kontakte zu ehemaligen und aktuellen Kollegen zu vermitteln, die für die berufliche Entwicklung meines Mentees interessant und wichtig sein könnten.

Die Intensität des Mentorings steuert dabei der Mentee. Der Kontakt findet dabei per Email, Telefon, Videochat oder auch direkt mit persönlichen Treffen statt. 

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Seit vielen Jahren bin ich Mitglied in der Stadtgruppe Karlsruhe der Deutschen Lebens-Rettung-Gesellschaft (DLRG). Die DLRG ist die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt mit  über 550000 Mitgliedern. Jedes Jahr werden von ihren Mitgliedern über vier Millionen ehrenamtliche Ausbildungs- und Wachstunden geleistet, um Schwimmen/Rettungsschwimmen zu unterrichten oder durch Dienste im Wasserrettungsdienst die Sicherheit am und im Wasser zu gewährleisten.

Am Anfang meiner Mitgliedschaft habe ich mich in der Anfänger- und Rettungsschwimmausbildung engagiert und meine Lizenz zum Ausbilder/Prüfer Schwimmen/Rettungsschwimmen erhalten. In den folgenden Jahren habe ich im Ausbildungsbereich verschiedene Stationen durchlaufen und war von 2008 bis 2013 als Vizepräsident im Landesverband Baden für die Bereiche Ausbildung und Jugend zuständig.

Zusätzlich war ich im DLRG Bundesverband in verschiedenen Gremien im Bereich Ausbildung tätig und habe bei der Erstellung diverser Lehrmaterialien und Rahmenrichtlinien mitgearbeitet.

Gründung SeHT Baden-Württemberg e.V.

Teilleistungsschwächen sind von außen kaum bemerkbare Beeinträchtigungen, die die Betroffenen allerdings erheblich im täglichen Leben einschränken können. Dazu gehören zB Probleme mit der Motorik, Wahrnehmungsstörungen oder auch bekanntere Dinge wie Lese-Rechtschreibschwächen oder Rechenschwächen.

Seit 1988 gibt es bereits Arbeitsgruppen zur Selbständigkeits-Hilfe für Betroffen. Im Jahr 1995 wurde die Bundesvereinigung SeHT e.V. - Selbständigkeits-Hilfe bei Teilleistungsschwächen gegründet. In den folgenden Jahren wurden dann zahlreiche nachgeordnete Vereinigungen auf Landes- und Ortsebene gegründet

Im Jahr 2011 habe ich mit einigen Mitstreitern in Münsingen die SeHT-Landesvereinigung Baden-Württemberg gegründet und war bis im Jahr 2013 ihr Vorsitzender.

Ziel der SeHT ist es Betroffenen mit Teilleistungsschwächen die höchstmögliche Selbständigkeit im Alltag zu ermöglichen, damit sie im Leben weitgehend eigenständig zurecht kommen. SeHT leistet gemäß der Uno Charta präventive Hilfe für Kinder und Jugendliche.